Wildpferde auf Assateague Island

Da unsere Autofahrt von Williamsburg, VA recht anstrengend angefangen hat ( wir stehen bereits nach 30 min Autofahrt für etwa 2 Stunden im Stau) beschließen wir Virginia Beach ausfallen zu lassen, denn wir müssen abends in Philadelphia sein. Unser Hotel hatten wir am Vortag bereits fest gebucht und haben Pläne geschmiedet. Unser Großer wollte zum Strand! Leider ist ein Tunnel Richtung Virginia Beach aufgrund eines Unfalls komplett gesperrt und es geht erstmal gar nicht mehr. Später werden wir umgeleitet, doch das ganze nimmt einfach zu viel Zeit in Anspruch; Virginia Beach und das Meer müssen leider ausfallen, lange Gesichter auf dem Rücksitz und mega gestresste Eltern sind also erstmal an der Tagesordnung.

Der Highway, der von Virginia über Maryland Richtung Delaware führt ist leider auch noch recht öde und die beiden Jungs hinten nur mit Cookies bei Laune zu halten. Aber wenigstens rollt der Verkehr und es geht voran. Da wir uns nach nun nach einer kleinen Rast sehnen, wollen wir nach 4 Stunden Autofahrt zum Assateague Island Biosphärenreservat abbiegen, eine 60 km unbewohnte längliche Düneninsel. Hier soll es Wildpferde geben und ich möchte sie unbedingt sehen!

Wir parken auf dem ausgewiesenen Parkplatz und müssen nur noch auf einem Holzsteg durch die Dünen zum Wasser laufen. Erwartungsvoll schaue ich nach rechts und nach links…. aber kein Wildpferd zu sehen! Kein Einziges! Das wäre jetzt ein Highlight gewesen. Es tröstet hinweg, dass der Strand trotzdem sehr schön ist und die Kinder finden überall Muscheln, schauen einem Angler zu und entdecken von Weitem ein seltsam bewegendes Etwas….DSC_0375.JPG

Man könnte noch sehr sehr lange hier verweilen, aber wir haben ja noch drei Stunden Fahrt vor uns. Als wir aufbrechen, beschließen wir erstmal noch ein Stück in die andere Richtung auf der Assateague Insel zu fahren. Hier ist es so schön, dass man einfach nur nochmal ein klitzekleines bisschen mehr davon erhaschen möchte. 

Weiter vorne sehen wir, dass einige Autos am Straßenrand angehalten haben. Was ist da vorne bloß los….? Dann plötzlich sehen wir auf der linken Seite durch das Schilf; Assateague Wildpferde! Wir nehmen einen kleinen Trampelpfad und stehen letztendlich gut 30 Meter von den Pferden entfernt. Es gibt viele Warnschilder hier im Park, die darauf hinweisen genügend Abstand zu den Pferden einzuhalten, denn sie könnten beißen und austreten. Wir wollen also kein Risiko eingehen, denn bei der vor uns stehenden Gruppe von Wildpferden ist auch ein kleines Fohlen dabei. Außerdem wollen wir sie nicht beim Grasen stören.

Nun haben wir die Assategue Wildpferde doch noch gesehen!

In Philadelphia geht unsere Reise weiter…..

 

 

 

 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.