Heimweh

Heimweh

11. Juni 2019 0 Von 2travelkids

Wenn man lange weg ist, wie z.B. bei unserer Elternzeitreise für über neun Wochen, da muss man schon mal zwischendurch an zu Hause denken. Natürlich denkt man als Erwachsener erstmal an: Steht unser Haus eigentlich noch? Aber auch ob es allen zu Hause gut geht….

Bei mir ist ein wenig Heimweh da, und da muss ich mich jetzt wohl outen, wenn ich ein “Muttirudel” sehe (so nenne ich eine Gruppe aus befreundeten Muttis, die mit ihren Kindern unterwegs sind). Da muss ich dann an mein Rudel zu Hause denken und finde es schade, dass es noch ein wenig dauert bis ich alle wiedersehe. Denn für mich ist MEIN Rudel natürlich das sympathischste und witzigste Rudel überhaupt. Jede Mutti mit ihrer individuellen Art macht unserer Rudel komplett! ;-))))))

Die Kinder empfinden Heimweh meistens sehr intensiv. Auch unser Großer hatte nach vier Wochen plötzlich ganz arges Heimweh nach allem! Er vermisst unseren Hund und den Kindergarten mit seinen Freunden. Aber am allermeisten vermisst er seine beste Freundin Lilly! Da will er unbedingt hin und zwar sofort! Gar nicht so einfach im begreiflich zu machen, dass man nicht so schnell mal über den Atlantik paddeln kann, um am Abend wieder in Amerika zu sein. Auch wenn er schon oft nach Amerika geflogen ist und eigentlich weiß, dass die Entfernung enorm ist, dann will er jetzt in diesem Moment davon nichts wissen…..er will Lilly! Und zwar jetzt!

Da bleibt dann nur Geduld, Fingerspitzengefühl, viiiel Nähe und eine wenig Ablenkung. Es tut den Kindern dann einfach gut, wenn ich mich im Auto mal mit nach hinten setze, das fand sogar unser Großer beruhigend und konnte dann auch mal eine Runde schlafen. Später konnte er sich mit seiner Freundin noch ein Video zuschicken und er war wieder happy.

DSC_0825.JPG

Und dann hat er das bekommen, was wohl am Besten in dieser Situation gegen Kummer hilft: Zuckerwatte! Die isst er nämlich am Liebsten mit seiner besten Freundin Lilly!

Kennt ihr das auch? Was lenkt eure Kids am Besten bei Heimweh ab?