Ein Tag mit Kindern in New York

Ein Tag mit Kindern in New York

10. Mai 2019 0 Von 2travelkids

Da es heute nach unserem Flug aus Deutschland unser erster Tag in New York ist, sind wir wie üblich sehr sehr früh wach. Wir nutzen die Gelegenheit um aufzubrechen um ins Stardust frühstücken zu gehen, da man sonst ohne langes Anstehen keine Chance auf einen Platz hat. Das Stardust ist das etwas andere Restaurant in New York jedoch sehr authentisch wenn man mit den Gepflogenheiten dort drüben vertraut ist. Im Stardust gibt es singende Kellner mit einer gewaltigen Portion Selbstironie und Konfetti fliegt durch den Raum. Das Essen, wie zum Beispiel die Rainbow-Bagels, sind der Stimmung entsprechend.

Stardust New York

Es ist super Wetter und da wir uns in unmittelbarer Nähe vom Central Park befinden ist es Zeit für einen Spaziergang. Kaum vorstellbar wie riesig er ist, haben wir nach fast 3 Stunden lediglich einen Bruchteil vom Central Park erkundet. Was uns auffällt ist, dass die Hunde hier wirklich sehr entspannt sind und in den ausgewiesenen Bereichen fast ausnahmslos frei laufen.

 

Wir entschließen uns dem schnelleren Weg der Metro zu trotzen und zum One World Observatory zu laufen. Uns ist bewusst, dass das ein sehr sehr langer Weg ist, aber wir wollen viel von der Stadt sehen und so entdeckt man ganz spontan Dinge, die man eben sonst nicht sehen würde. Einen Teil der Strecke legen wir auf dem High Line Park zurück. Ein alter Güterweg, der Quer durch Teile der City geht. Mit viel Grün, aber auch Kunst. Es lohnt sich die Augen offen zu halten und die Blicke durch die Häuser hindurch schweifen zu lassen. Sitzmöglichkeiten mit außergewöhnlichen Ausblick laden zum Verweilen ein.

 

Am Ende des High Line Parks gehen wir den Hudson River Park entlang um zu unserem Ziel dem One World Trade Center zu gelangen. Dies ist eine beliebte Joggingstrecke und es gibt abgezäunte Dog Parks und einen wirklich tollen Spielplatz für Kinder, im Sommer sogar mit Wasserspiel.

 

Ein Stück weiter stehen wir vor dem One World Tower. Dort war ich bereits 2012 und schon beeindruckt von diesem hohen Turm, der zu dieser Zeit noch im Bau befand. Nun ist er fertig und ragt mächtig in den Himmel. Am 9/11 Memorial angekommen bin ich genauso fasziniert wie damals. Diese zwei riesigen Quadrate mit dem fließenden Wasser und dem dunklen Loch in der Mitte. Jedes Mal wenn ich hier stehe frage ich mich wie tief es da wohl runter geht. Mittlerweile habe ich nachgelesen und weiß zumindest das Wasser fällt hier vom Rand in die neun Meter tieferen Becken und es sind damit die größten menschengeschaffenen Wasserfälle der USA. Die Namen der Todesopfer von 1993 und 2001 sind im Beckenrand verewigt.

IMG_20190510_054026_914.jpg

One World Tower

DSC_0140.JPG

9/11 Memorial

Vom One World Observatory Deck kann man New York überblicken. An diesem Tag hatten wir Glück, es ging gut voran und wir mussten nicht lange anstehen. Wer sich nicht zwischen den Aussichtsplattformen von New York entscheiden kann, der kann hier die großen Aussichtsplattformen vergleichen.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Unser nächstes Ziel sehen wir bereits von der Aussichtsplattform: die Brooklyn Bridge. Bis dorthin gehen wir nun auch noch zu Fuß, denn es gibt noch einiges zu entdecken.IMG_20190510_053641_330.jpg

Auf unser letztes Ziel habe ich mich am meisten gefreut. Am Nachmittag ist es hier zwar sehr voll, doch die Brooklyn Bridge hat dennoch nicht an Charme dadurch verloren. Für den nächsten New York Aufenthalt wird die Brooklyn Bridge wieder ganz oben auf der Agenda stehen!

IMG_20190510_053504_955.jpg

Brooklyn Bridge

 

Mit Kindern entlang der National Mall in Washington D.C…..