Ein Tag Bosten mit Kids

Ein Tag Bosten mit Kids

22. Mai 2019 0 Von 2travelkids

Wir parken direkt am zentral gelegenen Common Park, denn wir wollen hier am Freedom Trail, einer roten Linie, die an 17 Sehenswürdigkeiten der Stadt vorbeiführt, starten. Am Common Park fällt uns gleich ein schöner Spielplatz auf und lassen die Kinder nach der Autofahrt erst einmal toben. Wir bemerken hier eine sehr entspannte Atmosphäre, welche sich in der gesamten Stadt breit macht und somit alles recht entspannt wirkt. So ganz anders eben als in den anderen “Big Cities” der USA.

IMG_5423

Spielplatz am Common Park

Danach starten wir am Visitor Center im Common Park und laufen den Freedom Trail entlang. Er ist am Boden durch rote Steine markiert und bildet eine durchgezogene rote Linie. Manchmal findet man auf dem Boden zusätzlich das Freedom-Trail-Symbol.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Die Stadt mit ihren schönen Gebäuden und freundlichen Menschen läd zum gemütlichen Schlendern ein. Es bietet sich an und lohnt sich vor allem abseits des Freedom Trail auch einmal weiterzulaufen, beispielsweise durch den Christopher Columbus Waterfront Park zum Long Wharf, dem historischen Kai.

Hier am Hafen nutzen wir die Gelegenheit eine Pause einzulegen und die Eindrücke wirken zu lassen. Die Kinder können sich im Park austoben, auf dem Spielplatz spielen oder den kleinen Booten beim an- und ablegen zuschauen. Wer mag kann hier am Hafen außerdem das New England Aquarium anschauen oder das Boston Children Museum besuchen.IMG_5491IMG_5471IMG_5489IMG_5480IMG_5492

Wieder zurück auf dem Freedom Trail geht es durch den Stadtteil North End, welcher stark unter italienischem Einfluss steht. Hier gibt es viele begehrte italienische Restaurants und Bistros. Uns fällt aber noch etwas auf. Fast jeder, der uns hier entgegen kommt, trägt eine Box von Mike`s Pastry mit sich. Scheint wohl ganz beliebt hier zu sein. Als wir Mike`s Pastry entdecken sind wir ein wenig erstaunt, denn es passt hier nicht wirklich in dieses Viertel mit den süßen italienischen Restaurants. Es muss dort wirklich leckere Sachen geben, denn die Leute stehen durch den gesamten Laden und sogar bis zur nächsten Straßenecke an. Wir beschließen uns das ganze auch anzutun, denn jetzt wollen wir auch unbedingt eine Box von Mike`s Pastry in den Händen halten….



Und TATAAAAAA: Wir haben eine Box ergattert und sie beinhaltet ultraleckere Cannoli. Wir haben die Sorten Erdbeer und Nutella. Sie sehen nicht nur gut aus, sie schmecken auch noch gigantisch!

Nach der kleinen Stärkung geht es nun über die North Washington Street Bridge zur USS Constitution und dem dazugehörigen Museum im Charleston Navy Yard, welcher ein Teil des National Historical Parks ist.

IMG_5535

North Washington Street Bridge

Um den Rückweg zum Auto ein wenig abzukürzen und nun nicht die gleiche Strecke wieder zurückzugehen, durchqueren wir den Paul Revere Park. Wir machen ein kleines Wettrennen, dabei bleibt mein Mann mit dem Buggy an einer Kante hängen und überschlägt sich mit samt dem Kleinen im Buggy. Eine kurze Schrecksekunde, aber bis auf eine leicht aufgeplatzte blutige Unterlippe unseres Kleinen und einen blauen Fleck an Daddys Bein ist zum Glück nichts weiter passiert. Wir sind froh, dass alles so glimpflich ausgegangen ist und somit konnte auch dieser Moment unseren schönen Boston-Tag nicht trüben.

Wir hatten einen wunderschönen Tag in dieser tollen Stadt. Boston ist zu meiner persönlichen Favoritenstadt der USA geworden. Es lohnt sich definitiv nach Boston zu kommen und die Stadt zu (er)leben und zu besichtigen. Ich werde auf jeden Fall wiederkommen!

IMG_5543

Überall in der Stadt gibt es tolle Spielplätze. Dieser hier gehört zu einer Kindertagesstätte in Charleston. Er ist auch öffentlich zugängig und besonders für Kleinkinder geeignet.

Danach geht es weiter zum Mount Washington….

Oder lies: Ein Tag mit Kindern in New York…